Die Tucher’sche Kulturstiftung setzt sich durch die Vermittlung zum Ziel ihre Bestände einem allgemeinen Zugang  zu ermöglichen. Neben den digitalen Plattformen wie bavarikon, Europeana und der Deutschen Digitalen Bibliothek, steht das Museum Tucherschloss als Beispiel der Nürnberger Patrizier im Zentrum der Vermittlung.

- digital vermitteln - 
Kultur Portale

Beispielgebend stehen neben bavarikon, dem Internetportal des Freistaats Bayern, die Portale der DDB und Europeana. Bavarikon ermöglicht einen weltweiten und kostenlosen Zugang zu einem breiten Spektrum von Kulturgütern wie Urkunden, Archivalien und Handschriften. Ausgewählte Exponate werden als 3D-Modelle angeboten.

- analog vermitteln - 
Museum Tucherschloss

Am Beispiel der Handelsfamilie Tucher stellt das Museum die kulturelle und soziale Lebenswelt des Nürnberger Patriziats innerhalb der historischen Entwicklung der ehemaligen Reichsstadt dar. Die wertvollen Exponate – heute Eigentum der Tucher’schen Kulturstiftung und dem Museum als Leihgaben anvertraut – vermitteln am authentischen Ort eine anschauliche Vorstellung von der ehemaligen Wohn- und Lebenswelt der führenden Elite Nürnbergs. Mit dem im Jahr 2000 rekonstruierten Hirsvogelsaal und dem neugestalteten Garten bildet das einstige Patrizierschloss eine in sich geschlossene „Renaissance-Insel“ am Rand der Altstadt.

Eingangshalle mit Blick zu den "Schatzkammern". Foto: Brigitte List